HISTOPATHOLOGIE

Wir bitten Sie, uns die Gewebeproben wie folgt zuzusenden:

Normalfall

Proben in gepuffertem 4%igem Formalin. Bitte verwenden Sie genügend grosse Einsendegefässe mit einem Verhältnis Probe zu Fixationsmittel von 1 zu 10.

Spezialfälle

Schnellschnitte Gewebe immer nativ einsenden
Frühzeitig telefonisch voranmelden.
Tel. Pathologie: 044 269 99 88
Unbedingt Telefonnummer und Kontaktperson für Rückruf auf dem Einsendeformular vermerken. Schnellschnitte werden auf Wunsch von unserem  Kurier abgeholt.
Lymphomverdacht Bei kurzem Transportweg von weniger als 1 Stunde Gewebe nativ (mit NaCl-Tupfer feucht halten) gekühlt auf Eis (aber das Gewebe darf nicht gefrieren!!!).
Bei längerem Transportweg 1/2 bis 3/4 des exzidierten Gewebes in gepuffertem Formalin. Restgewebe nativ (mit NaCl-Tupfer feucht halten).
Knochenmark Schaffer-Lösung
Hodenbiopsie Modifizierte Karnovsky-Fixierlösung

Keine Spezialfälle

Gewebe zur Bestimmung der Hormon-Rezeptoren, von Her-2-neu oder EGFR sind keine Spezialfälle mehr. Die Bestimmung erfolgt am formalinfixierten Material.

Bitte verwenden Sie folgende Einsendegefässe

Biopsien 901-902
Kleine Exzisionen 901-903
Curettagen 902-904
Resektate 903-907

 

Bei allgemeinen Fragen zur Präanalytik Histologie wenden Sie sich bitte an

 

Dr. med. F. Bannwart, Facharzt FMH Pathologie
Direkte Telefonverbindung: 044 269 99 38
Mail: bannwart@medica.ch